GO Portfolio | Home - News

Aktuell

Schreibwut

Der Titel ist eigentlich recht einfallslos, aber so kann man beschreiben was mich zu diesem Eintrag bewogen hat.

Aber zuerst mal Etwas aus der privaten Schatzkiste. Diese Woche ist eigentlich ein Grund zur Freude. Morgen verdien ich mir durch einige kleine Tätigkeiten 60 EUR, womit ich mir dann die langersehnte neue Shisha hole. Knapp einen Meter hoch und einschläuchig wird sie sein. Warum? Weil ich es einfach unangenehm finde wenn ich den zweiten Schlauch imemr zuhalten muss wenn ich ziehe. Wenn man mit mehreren Personen raucht vergisst es sowieso Jeder zwischendurch und mit Leuten vor denen ich einen Ekel entwickelt habe rauche ich nicht.

Außerdem geht es am Freitag mal wieder zu einem Buttknob Konzert im mönchengladbacher Step. Ansonsten freue ich mich darüber, dass ich morgen insgesamt nur drei Stunden Schule habe. Von 8:00 Uhr bis 9:35 Uhr Englisch und dann später um 14:15 Uhr noch eine Stunde Latein. Also angenehm kurz. Außerdem habe ich heute mal wieder richtig gut gegessen. Grillen ist doch was ganz Feines.

Ob sich eine britische Stewardess so schnell noch etwas zu Essen schmecken lassen kann ist fraglich. Sie hatte es doch tatsächlich zustande gebracht, dass in einem Linienflug von London nach Miami ein Brand entstand. Sie hatte sich in der Mikrowelle ein Currygericht aufwärmen wollen, als Dieses explodierte und trotz flotter Löschaktion einen Schaden von 30.000 EUR anrichtete. Nun wird überlegt dem Bordpersonal das zubereiten eigener Speisen an Bord zu verbieten.

Mindestens genau soviel Pech hatte eine 66jährige Frau in Badem-Württemberg. Sie hatte sich auf der Bahnstrecke Karlsruhe-Forchheim auf die Schienen gelegt und wartete dort auf ihren Freitod. Sie wurde von einem Jogger gesehen, welcher den Zugführer durch wildes Gestikulieren auf die Lebensmüde aufmerksam machte. Der Zug konnte knapp einen Meter vor der Frau gestoppt werden.

Ich drifte jetzt vielleicht Etwas weit weg. Aber mir fällt in den letzten Monaten die extrem hohe Anzahl an großen Baustellen in Mönchengladbach, welche mich dazu zwingen die Straßenseite an den ungünstigsten Stellen zu wechseln oder lange Umwege mit dem Bus zu fahren. Die Hindenburgstraße, Mönchengladbachs berühmteste Einkaufsmeile,ist seit geraumer Zeit nicht befahrbar. Ab der Hälfte der Straße verlässt der Bus die Linie und fährt außen rum. Überall ist Staub, Lärm und unübersichtliche Überwege welche über die metertiefen Löcher im Asphalt führen. Seit über einem Jahr steht diese Baustelle. Und wirklich arbeiten sieht man da selten Jemanden. Meiner Meinung nach könnte das gesamte Vorhaben längst fertig sein und die Hindenburgstraße, der größte Anlaufpunkt für Tourismus in dieser Stadt, wäre wieder vorzeigbar.

Es ist mittlerweile nun schon 00:15 Uhr und ich werde den aufkommenden Müdigkeitsschub nutzen um mich ins Bett zu begeben. Seid gespannt auf weitere Grafiken und Neuigkeiten. Und ich bitte um mehr Feedback, ich sehe das sich hier doch einige Leute rumtreiben, mir aber nicht zu erkennen geben, ob es Ihnen hier gefällt oder nicht. Genau wie alle Anderen werde ich auch versuchen mich so gut wie möglich den Interessen der Massen anzupassen.

22.5.07 00:13


Guess whos back

Seit Februar bin ich nun hier angemeldet. Und heute, am 16.05. lass ich mich mal wieder blicken, aber von nun an regelmäßig. Nachdem ich jetzt eine Stunde damit verbracht habe das Layout für diesen Weblog an mein Portfolio anzupassen werde ich jetzt noch die Ein oder Andere Kategorie erstellen und mir mal ein paar andere Blogs durchlesen.
 
Ihr habt mich also nie vermisst, aber doch bin ich wieder da. Ob es ein Grund zur Freude ist müßt Ihr für Euch entscheiden.
 
 
16.5.07 12:24



Gratis bloggen bei
myblog.de